Das Innsbruck Alpine Trailrun Festival ging dieses Jahr das zweite Mal über die Bühne und war ein Erfolg. Auf den Trails rund um Innsbruck werden 85km, 65km, 42km, 25km und 12km angeboten – es ist für jeden was dabei. Der Schweizer Berglauf Nationalkaderathlet konnte den Marathon gewinnen. Herzliche Gratulation. Hier sein Innsbruck Alpine Trailrun Festival Rennbericht.

Autor: Donnino Anderhalden

Eigentlich wollte ich dieses Wochenende einen Ultra in Barcelona laufen, aber durch die Selektion für die Berglauf WM hiess es, die Saison neu zu planen. Ein Traillauf über die Marathondistanz musste her! Dank gutem Zureden von Martin Schedler hat mir der Veranstalter noch einen Startplatz zugesichert, die Veranstaltung wäre eigentlich ausverkauft gewesen. Also nichts wie hin…

Download

Mit dem Plan einen harten Trainingswettkampf zu absolvieren, platziere ich mich dann am Samstag kurz vor 12.30 Uhr in der zweiten Startreihe und laufe kurz nach dem Startschuss bereits an vierter Position. Die Führungsgruppe drückt beim ersten Anstieg schon enorm aufs Tempo. Da ich es etwas gemütlicher angehen will, lasse ich sie guten Mutes ziehen. Kurz vor dem ersten Verpflegungsposten nach 8 km schliesse ich aber bereits wieder zu den drei Jungs auf. Nun geht es auf einem wunderschönen Singletrail gleich hinter der Bergisel Schanze in den ersten etwas längeren Aufstieg.

Ich finde sehr schnell meinen Rythmus und kann die Gruppe nicht nur überholen, sonder mich auch ein wenig von ihr absetzen. Oben angekommen bemerke ich, dass einer der Jungs sich an meine Ferse heftet, so drossle ich kurz das Tempo und lasse Adrian Niski, ein junger deutscher Trailläufer, zu mir aufschliessen. Die nächsten rund 12 km laufen wir gemeinsam. Er erzählt mir, dass er eigentlich Langdistanztriathlet ist und einfach wegen der viel besseren Stimmung im Feld zwischendruch Trailläufe absolviert. Recht hat er!

IATF_ukz6c1

Bild: Verantstalter

Kurz nach der Halbmarathonmarke und vor dem letzten längeren Aufstieg kann ich mich dann von Adrian distanzieren – leider büsste er das hohe Anfangstempo ein wenig. Da sich auch bei mir ein wenig die Müdigkeit breit macht, drückte ich mir eine kleine (Über-) Dosis Koeffein ins System; ein Fehler, wie sich kurze Zeit später herausstellt… Gleich zu Beginn des finalen Downhills zurück nach Innsbruck zieht sich mein Magen immer mehr zusammen und ja… den Rest kann man sich ja denken…

Donnino_md2ar8Nach dieser Erleichterung läuft es aber wieder wie am Schnürchen und ich konnte die letzten 4 Kilometer noch einmal schön aufs Gas drücken. So überquere ich eigentlich ganz zufrieden nach 3h20min als Erster die Ziellinie vor dem Landestheater in Innsbruck.

Auch wenn die Streckenmarkierung etwas zu wünschen übrig lässt, ist die zweite Austragung des Innsbruck Alpine Trailrun Festival ein voller Erfolg. Die tolle Stimmung, das schöne Wetter und ein sehr hilfsbereites und motiviertes OK hinterlassen bei mir wirklich einen sehr positiven Eindruck. Innsbruck, I’ll be back!

Donnino als Sieger mit Adrian Niski und Benni Bublak (Bild: Veranstalter)

Herzliche Gratulation zum Sieg, Donnino. Viel Erfolg bei der Berglauf WM.

Werbung